hoch3 und muTiger-Stiftung: Erlebnispädagogik meets Zivilcourage

Als Spezialist für abenteuer- und erlebnispädagogische Programme für Kinder- und Jugendgruppen sowie Erwachsene bietet hoch3 bundesweit individuelle Kletter-, Kanu oder Trekking-Touren an, die den Zusammenhalt und die Kooperationsbereitschaft von Teams und Gruppen fördern. "Mut" wird bei hoch3 daher normalerweise etwas anders als bei der muTiger-Stiftung definiert. Nachdem die Trainer von hoch3 sich bei einem Probekurs von dem Konzept der muTiger-Stiftung überzeugen ließen, haben sie den Begriff "Mut" nun unter einem neuen Aspekt kennengelernt. Die ersten Erlebnispädagogen sind bereits erfolgreich zu muTiger-Trainer ausgebildet, sodass hoch3 zukünftig auch selbst zertifizierte Zivilcourage-Trainings nach den Richtlinien der muTiger-Stiftung anbieten wird.

Mit dem muTiger-Kurs im Programm möchte hoch3 ihren Teilnehmern näher bringen, wie wichtig es ist, Verantwortung für sich selbst und die Gemeinschaft zu übernehmen und in kritischen Situationen hilfsbereit zu sein, ohne Angst haben zu müssen, selbst zum Opfer zu werden.

"Zivilcourage ist ein wichtiges Thema, das sehr gut zu unseren erlebnispädagogischen Programmen passt. Daher erweitern wir das Konzept in Abstimmung mit der muTiger-Stiftung und werden das Training nicht nur über vier Stunden anbieten, sondern auch ganztägig und mehrtägig zum Beispiel im Rahmen von Klassenfahrten", sagt Thomas Sablotny, Geschäftsführer der hoch3 - Klassenfahrten und Gruppenprogramme gUG.

Auch Herr Wilfried Alles von der muTiger-Stiftung ist über die neue Kooperation höchst erfreut: "Wir erhalten durch die Zusammenarbeit mit hoch3 die Möglichkeit, unsere Zivilcourage-Trainings viel breiter zu verankern und einen noch stärkeren Zugang zu Kindern und Jugendlichen zu finden. In Kombination mit dem abenteuer- und erlebnispädagogischen Ansatz von hoch3 entfalten die Zivilcourage-Trainings nochmals eine weitere Relevanz".