St. Christopherus Gymnasium Werne

Insgesamt 76 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums St. Christophorus Werne haben - mit tatkräftiger Unterstützung von 6 Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern - im Rahmen ihrer Projektwoche gelernt, sich in kritischen Situationen richtig zu verhalten. Es ist nicht das erste Mal, dass an der Schule "Zivilcourage" anstatt Deutsch, Mathe und Chemie auf dem Stundenplan steht, denn die Zusammenarbeit mit der muTiger-Stiftung besteht bereits seit vielen Jahren und richtet sich an die gesamte Jahrgangsstufe 9.

Einmal jährlich werden alle Schülerinnen und Schüler in mehreren parallel stattfindenden muTiger-Kursen zum Thema "Zivilcourage" geschult. Bewusst hin- statt wegzusehen lautet die Devise am St. Christophorus Gymnasium, das bereits seit mehreren Jahren muTiger-Kurse in den Mittelstufen anbietet, um die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. „Wir möchten den Jugendlichen die Angst nehmen, sich bei Rangeleien vor das Opfer zu stellen und dem Täter Grenzen aufzuzeigen, damit die Situation erst gar nicht eskaliert. Sie sollen lernen, sich selbst zu schützen und eine Sensibilität für das Erkennen von Gefahrensituationen entwickeln“, sagt Mittelstufenkoordinator Bernhard Berning. Wichtig dabei ist, dass den Schülerinnen und Schülern nicht nur reines Wissen vermittelt wird, sondern sie unmittelbar die Möglichkeit haben ihr neu erworbenes Wissen in selbst nachgestellten Szenarien-Übungen anzuwenden.

Wir möchten uns gerne an dieser Stelle recht herzlich bei unserem langjährigen Koordinator und Ansprechpartner Herrn Bernhard Berning für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf seine Nachfolgerin Frau Schemmann-Hanrath.