Opens internal link in current windowImpressum | Opens external link in new windowNewsletter kündigen

Die muTiger-Stiftung für mehr Zivilcourage



 

 

muTiger-Brief

Neuigkeiten der muTiger-Stiftung

Ausgabe 8 - Juli 2019


Liebe Freundinnen und Freunde der muTiger-Stiftung,

das erste Halbjahr 2019 liegt schon wieder hinter uns. Grund genug uns wieder mit den Neuigkeiten unserer Stiftungsarbeit bei Ihnen zu melden.

Anfang Juni haben wir den sage und schreibe fünfhundertsten Kurs durchgeführt! Noch vor wenigen Jahren war eine solche Marke unvorstellbar, nun haben wir sie mit einem Kurs bei der Westnetz GmbH in Trier tatsächlich erreicht. Fünfhundert mal vier Stunden mal zwei Kursleiter mal jeder Menge Teilnehmer sind für eine kleine Stiftung wie unsere eine tolle Leistung. Zumal ja hinter jedem Kurs noch Organisation, Absprachen, Vorbereitung und vieles andere stecken.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Spender, Mitveranstalter, Unterstützer, Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Und natürlich an unsere Kursleiter, die mit ihrem Einsatz und dem ehrenamtlichen Engagement das Wirken unserer Stiftung erst ermöglichen!

Unser Team nimmt dieses Jubiläum als Ansporn für die nächsten Kurse und Jahre, wir freuen uns darauf noch viele Kurse vorzubereiten, Kontakte zu knüpfen und neue Partner zu finden.

Sommerliche Grüße,

Ihr muTiger-Vorstand

 

Wilfried Alles und Johannes Bachteler


Mehr Zivilcourage an der Katholischen Hauptschule Husen

Was kann man am letzten Schultag vor den Sommerferien noch lernen? - das fragt sich meist jeder Schüler und jede Schülerin, insbesondere dann, wenn an dem Tag nicht nur das Schuljahr sondern die gesamte Schulzeit zu Ende geht. De Katholische Hauptschule in Dortmund Husen hat darauf eine Antwort - heute steht der richtige Umgang mit Zivilcourage auf dem Lehrplan.

An ihrem letzten Schultag vor Eintritt in die Berufsausbildung haben 12 engagierte Schülerinnen und Schüler der Katholischen Hauptschule Husen trotz sommerlicher Temperaturen noch einmal Alles gegeben und erfolgreich den muTiger-Kurs für mehr Zivilcourage absolviert. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg für den Eintritt ins Berufsleben und weiterhin alles Gute!

Die muTiger-Stiftung feiert ihr 500. Kurs-Jubiläum

Die Teilnehmer des 500. Kurses der muTiger-Stiftung bei der Westnetz GmbH in Trier. © Westnetz Trier

Die muTiger-Stiftung feiert Jubiläum: bei der Westnetz GmbH in Trier fand kürzlich der 500. muTiger-Kurs zur Förderung von Zivilcourage statt. Bis heute wurden mehr als 6.630 Teilnehmerinnen und Teilnehmer "muTiger" gemacht. Ihnen wurde in einem jeweils vierstündigen Kurs gezeigt, wie sie sich in brenzligen Situationen richtig verhalten und anderen helfen können, ohne dabei das eigene Wohl zu gefährden.

Die Westnetz GmbH arbeitet bereits seit 2016 mit der muTiger-Stiftung zusammen und mit über 50 Kursen ist der muTiger-Kurs bereits fest im Ausbildungsplan verankert: „Für unsere Auszubildenden gehört der muTiger-Kurs inzwischen zum Standard“, erläutert Dirk Schulte, Ausbildungsleiter bei der Westnetz GmbH. „Neben der fachlichen Qualifikation legen wir großen Wert darauf, unsere Auszubildenden zu eigenständigen und verantwortungsvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu entwickeln. Hier leisten die muTiger-Kurse einen großen und wertvollen Beitrag.“.

„Wir sind stolz: fünfhundert Kurse bedeuten für unsere kleine Stiftung viel Arbeit, Einsatz, Organisation.  Und, wie wir sehen, die Mühe lohnt sich! Insgesamt 6.632 Menschen gehen heute selbstbewusster durch ihren Alltag“, betont Johannes Bachteler, Vorstandssprecher der muTiger-Stiftung. „Für diesen Erfolg gilt unser Dank allen Spendern, Mitveranstaltern, Unterstützern, Teilnehmerinnen und Teilnehmern und ganz besonders auch unseren Kursleiterinnen und Kursleitern, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit das Wirken unserer Stiftung erst ermöglichen.“

60 neue "muTiger" in Oer-Erkenschwick

Klasse 9b (oben), 9a (links) und 9c (rechts) der Hauptschule Oer-Erkenschwick

An der Hauptschule Oer-Erkenschwick haben alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 erfolgreich einen muTiger-Kurs absolviert. Aufgeteilt in drei Gruppen, hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich aktiv mit dem Thema Zivilcourage auseinander zu setzen und ihre eigenen Erfahrungen und Ratschläge einzubringen. Genau das ist das Ziel von Schulkooperationen: den Jugendlichen "Soft Skills" zu vermitteln, die zur besseren Einschätzung ihrer Stärken und Grenzen beitragen und die Bereitschaft fördern, Verantwortung für sich selbst und die Gemeinschaft zu übernehmen. Dies bietet ihnen Handlungssicherheit in Gefahrensituationen und ist ein wichtiger Auftrag in der Aus- und Weiterbildung unser Jugendlichen. 


Viele Schulen im Ruhrgebiet, und teilweise auch weit darüber hinaus, ermutigen daher bereits seit längerer Zeit ihre Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der muTiger-Stiftung zu umsichtigen Helfern. Jede Kooperation einer Schule mit der muTiger-Stiftung stärkt das Bewusstsein für Zivilcourage und trägt dazu bei, dass Opfern im Ernstfall möglicherweise viel schneller und effektiver geholfen werden kann.

Wir freuen uns schon auf weitere muTiger-Kurse in der Hauptschule Oer-Erkenschwick und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles Gute!

Düsseldorf wird muTiger

Vor rund einem Jahr hat der kriminalpräventive Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf den muTiger-Kurs für mehr Zivilcourage fest in dem Veranstaltungsplan der Volkshochschule Düsseldorf verankert und damit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich gemacht. Mittlerweile haben rund 38 Düsseldorfer an dem muTiger-Kurs teilgenommen und damit zu mehr Zivilcourage in der Stadt beigetragen.

Der kriminalpräventive Rat wurde vor rund 25 Jahren gegründet und ist das zentrale Koordinations- und Beratungsgremium der Stadt Düsseldorf, das unter Beteiligung örtlicher Gremien und Einrichtungen sowie der Bürgerinnen und Bürger, zur systematischen Verhütung von Straftaten beitragen soll. Auf der Suche nach praxisnahen und authentischen Wegen zur Förderung von Zivilcourage ist die Fachgruppenleitung schließlich auf die muTiger-Stiftung aufmerksam geworden. Nach einem ersten muTiger-Kurs mit Verwaltungs- und Polizeimitarbeiterinnen und -mitarbeitern des kriminalpräventiven Rats Düsseldorf wurden weitere Kurse in Kooperation mit der Düsseldorfer Volkshochschule durchgeführt und sogar eigene Kursleiter als Multiplikatoren ausgebildet.

Ziel des Projektes ist es, so viele Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger wie möglich anzusprechen, um sie für einen muTiger-Kurs zu begeistern und dadurch ihr Bewusstsein für das Thema Zivilcourage in der Öffentlichkeit nachhaltig zu steigern.

Integrativer muTiger-Kurs bei der Diakonie Marl

Wieder einmal hat die muTiger-Stiftung einen integrativen muTiger-Kurs mit 11 engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt, diesmal bei der Diakonie in Marl. Doch es war kein muTiger-Kurs wie jeder andere: ein integrativer muTiger-Kurs stellt immer eine besondere Herausforderung dar - sowohl für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch für die Kursleiter. Auch wenn unsere muTiger-Trainer bereits routiniert und fast im Schlaf einen muTiger-Kurs geben können, so erfordert ein integrativer Kurs ein besonderes Fingerspitzengefühl für die Bedürfnisse und Sorgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Der muTiger-Kurs war wie immer ein voller Erfolg: alle hatten trotz des ernsten Themas sehr viel Spaß und waren am Ende des Kurses in einer sehr gelösten Stimmung. Das finden wir gut und bedanken uns noch einmal ganz herzlich für das tolle Engagement.

"muTige" Joblinge in Recklinghausen

Rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Joblinge Initiative Recklinghausen haben in der ersten Jahreshälfte erfolgreich einen Kurs für mehr Zivilcourage absolviert. Die Joblinge Initiative erleichtert jungen Menschen mit Hilfe von Bewerbungs-Coachings und der Vermittlung von Praktika in einem der zahlreichen Kooperationsunternehmen den beruflichen Einstieg und bereitet sie auf das zukünftige Berufsleben vor. Die Jugendlichen erfahren in einem sechsmonatigen Programm eine große persönliche Entwicklung, die sie für die bevorstehenden beruflichen Herausforderungen stärkt. In Form von Gruppenübungen sollen zudem auch ihre sozialen Kompetenzen gefördert werden.

Neben Bewerbungstraining und Praxiserkundungen steht zur Abwechslung diesmal Zivilcourage auf dem Programm. Es war wieder einmal ein toller Kurs und hat den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur das Bewusstsein für kritische Situationen geschärft, sondern auch Spaß gemacht - genauso wie unseren Kursleitern.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Deutsche Postcode Lotterie, die diesen und weitere Kurse bei den Joblingen unterstützt .

Gemeinsam stark: Zivilcourage bei der Lebenshilfe Hamm

Bei der Lebenshilfe in Hamm wurden 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich im Umgang mit Konfliktsituationen geschult und fühlen sich nun ein Stück weit sicherer in ihrem Alltag.

Ganz unter dem Motto: „Zusammen wachsen wir über uns hinaus. Wir sind die Lebenshilfe Hamm.“ haben sie gezeigt, dass sie gemeinsam etwas bewirken können und jeder einzelne einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann. Das ist ein wichtiges Ziel, welches die Lebenshilfe Hamm mit dem muTiger-Kurs verfolgt - sie vermittelt Menschen mit Behinderung das Gefühl, ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu sein und sich in kritischen Situation selbst aber auch andere schützen zu können.

Wir sind stolz über so viel Engagement der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Vielen Dank, es war ein toller Kurs!

Spiel, Spaß und Zivilcourage bei Ubisoft

Die muTiger-Stiftung goes International - zumindest ein bisschen, denn der Spieleentwickler und Publisher Ubisoft aus Düsseldorf, der mit 7 Auszubildenden und 3 Mitarbeiterinnen vier Stunden lang die Spielewelt gegen die Realität eintauschte, hat seinen Stammsitz in Frankreich.

Das Team beschäftigt sich normalerweise mit der Programmierung und Testung neuer Computerspiele, aber dennoch möchte das Unternehmen ihre soziale Verantwortung nicht außer Acht lassen und ermutigt daher ihre Crew zu mehr Zivilcourage. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind begeistert und finden den muTiger-Kurs "sehr hilfreich und informativ. Man nimmt einiges mit und man nimmt bestimmte Situationen jetzt anders wahr." - so lautet die Rezension für den "Simulations-Kurs" der muTiger-Stiftung. Daumen hoch, sagen auch die couragierten Kursleiter!

Ein starker Kurs beim DRK Bochum

Mehr als 20 neue "muTiger" wurden bei dem DRK Kreisverband Bochum e. V. erfolgreich zum Thema Zivilcourage sensibilisiert. Als Teil der weltweiten Gemeinschaft in der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist sein zentraler Auftrag die Abwehr von Not und Gefahren und die Sicherung des Gemeinwohls, insbesondere die Mitverantwortung für die Weiterentwicklung sozialer Strukturen in der Stadt. Zu diesem wichtigen Auftrag gehört auch die Stärkung des Bewusstseins für Gefahr- und Konfliktsituationen und den eigenverantwortlichen Umgang mit diesen. Hierzu möchten die ehren-und hauptamtlichen Mitarbeiter des DRK auch ihren Beitrag leisten.

Trotz der großen Gruppengröße waren alle sehr motiviert und konzentriert dabei, wenn es hieß: "Wer möchte mal das nächste Rollenspiel mitmachen?".

Ein herzlicher Dank gilt auch der Deutschen Postcode Lotterie, die diesen Kurs gefördert hat.

Fest im Kurs: Zivilcourage an der VHS Mülheim

An der Volkshochschule Mülheim wurden wieder 8 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgreich zu "muTigern" ausgebildet. Die VHS Mülheim hat den muTiger-Kurs fest seinem Jahresprogramm integriert und macht als kommunales Weiterbildungszentrum der Stadt Mülheim damit ihren gesellschaftlichen Auftrag deutlich.

Der muTiger-Kurs soll, in Zeiten, in denen Zivilcourage mehr denn je gefordert ist, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeigen, wie und wann der aktive Eingriff in die Gefahrensituation sinnvoll ist und auch wo die Grenzen liegen.

Herzlichen Dank auch an die Deutsche Postcode Lotterie, die diesen muTiger-Kurs fördert - wir freuen uns auch schon auf den nächsten muTiger-Kurs im November.

Ernst Nieland zu Gast bei der "Lokalzeit Ruhr" im WDR

muTiger-Kursleiter Ernst Nieland zu Gast im WDR Studio:

Donnerstag, 07.02.2019, WDR, um 19:30 Uhr in der Sendung "Lokalzeit Ruhr"

Am 07.02.2019 war unser muTiger-Trainer Ernst Nieland zu Gast im WDR Studio und sprach darüber, wie man in Gefahrensituationen gut durchdacht und gezielt eingreifen kann, ohne selbst zum Opfer zu werden. Er berichtete dabei von einem Fall, in dem genau das passiert ist. Der Fall ging ihm sehr nahe und hat ihn gleichzeitig nachdenklich aber auch ein wenig stolz gemacht. Ein Teilnehmer eines integrativen muTiger-Kurses hat in der Vorstellungsrunde von einer bedrohlichen Situation erzählt, die er vor einiger Zeit erlebt hat. Ein Junge wurde bedrängt und er selbst hat beherzt eingegriffen. Das besondere dabei: er hat einen Sprachfehler und wurde bei seinem Eingriff selbst zum Opfer und musste sogar ins Krankenhaus. Dieses Beispiel zeigt, dass jeder helfen kann, selbst mit Handicap. Der muTiger-Kurs zeigt den Teilnehmern, wie man eine Situation richtig einschätzen kann und im schlimmsten Fall weitere Passanten ermutigt zu helfen.

Ausgestrahlt wurde der Beitrag am 07.02.2019 um 19:30 Uhr im WDR in der Sendung „Lokalzeit Ruhr“.

Den gesamtem TV-Beitrag sehen Sie in der Opens external link in new windowWDR-Mediathek

Deutsche Postcode Lotterie fördert muTiger-Stiftung

„Mehr Menschen übernehmen Zivilcourage“: diese Zielsetzung vereint die Vision beider Institutionen. Die Arbeit der Stiftung fügt sich mit ihrem operativen Charakter und der direkten Stärkung von Kursteilnehmern passgenau in das Förderprofil der Lotterie. Mit der großzügigen Förderung in Höhe von 9.500 Euro werden zwanzig Kurse in der Region ermöglicht, durch die 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermutigt werden, Zivilcourage zu zeigen.

Foto: Petra Rottmann (Head of Charities bei der Deutschen Postcode Lotterie) überreicht anlässlich des muTiger-Kurses in Mönchengladbach den Förderbetrag an Johannes Bachteler (Vorstandssprecher der muTiger-Stiftung)

Johannes Bachteler, Vorstandssprecher der muTiger-Stiftung, freut sich darüber, dass Teilnehmer der Deutschen Postcode Lotterie in Nordrhein-Westfalen mit dem Kauf ihrer Lose die Kurse für mehr Zivilcourage unterstützen: „Als kleine Stiftung sind wir darauf angewiesen mit Partnern und Spendern zusammenzuarbeiten. Die Unterstützung der Postcode Lotterie kommt direkt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Kurse zu Gute.“

Einer der ersten Kurse, die durch die Förderung der Postcode Lotterie ermöglicht werden, ist die Ausbildung von Multiplikatoren bei hoch3, einem Anbieter von Klassen- und Gruppenangeboten aus Mönchengladbach. „Wir haben die muTiger-Kurse als optimale Ergänzung zu unseren Angeboten erkannt und geben die Tipps und richtigen Verhaltensweisen zu gefahrlosem zivilcouragierten Handeln gerne an unsere Gruppen weiter. Dass dieser und weitere Kurse durch die Postcode Lotterie unterstützt werden, ermöglicht es uns erst, ein solch anspruchsvolles und wichtiges Programm zu übernehmen,“ kommentiert Thomas Sablotny, Geschäftsführer von hoch3.

Petra Rottmann, Head of Charities bei der Deutschen Postcode Lotterie ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Engagements unserer Teilnehmer die wertvollen Kurse der muTiger-Stiftung unterstützen können. Wir alle brauchen dringend mehr Zivilcourage im Alltag! Wir wünschen daher der Stiftung, den Mitarbeitern und Partnern alles Gute und viel Erfolg.“

Nach dem Kurs in Mönchengladbach werden noch weitere Kurse der muTiger-Stiftung unter Hilfestellung der Postcode Lotterie durchgeführt. Diese finden von Februar bis Mai 2019 in ganz Nordrhein-Westfalen statt. Partner vor Ort sind Diakonien, Volkshochschulen, Familienbildungsstätten und andere Bildungsträger.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.mutiger.de oder www.postcode-lotterie.de/projekte.

muTiger-Kursleiter auf großer "Bogie"-Fahrt durch das Ruhrgebiet

Der Vorstand der muTiger-Stiftung hat Ende Januar alle Kursleiterinnen und Kursleiter, als Dankeschön für ihren tatkräftigen Einsatz im vergangenen Jahr, zu einer "Bogie"-Fahrt quer durch das Ruhrgebiet eingeladen. Bei ausgelassener Stimmung und leckerem Essen haben sich unsere muTiger-Trainer drei Stunden lang als Fahrgäste der historischen Straßenbahn verwöhnen lassen. Die "Bogie"- Bahn ist eine historische Straßenbahn, die von der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA (Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahn AG) e. V. betrieben wird. Das fahrende und begleitende Personal der "Bogie"-Bahn ist ehrenamtlich tätig, alle Erlöse der Sonderfahrten kommen der Pflege, dem Betrieb und dem Erhalt der Fahrzeuge zugute.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle muTiger-Kursleiterinnen und Kursleiter sowie auch die ehrenamtlichen Helfer der "Bogie"-Bahn, die uns während der Fahrt bestens umsorgt haben.



Wir freuen uns über Ihre Unterstützung, denn jede Spende macht "muTiger".

muTiger Stiftung

Augustastr. 1
45879 Gelsenkirchen

­

Aktenzeichen der Stiftung: 21.13.- M 41

Steuer-Nr. 319/5898/0897
Vorstandsmitglieder und Verantwortliche
nach § 55 RStV:
Johannes Bachteler, Wilfried Alles

Telefon: 0209 / 9132680

E-Mail: info@mutiger.de
Internet: Opens external link in new windowwww.mutiger.de

Bankverbindung:
Sparkasse Gelsenkirchen
IBAN: DE25 4205 0001 0101 3131 01
BIC: WELADED1GEK