Schülerinnen und Schüler des Heldenpasses werden muTiger


In Kooperation mit der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e. V. wurden über 20 SchülerInnen der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck (EGG) am 11. Februar 2022 muTiger.


„Ich hätte auf jeden Fall geholfen!“ – da sind sich die teilnehmenden Schülerinnen
und Schüler der muTiger-Schulung an der EGG einig. Sie alle haben das Video der siebzehnjährigen Dilan S., welche Opfer eines rassistischen Angriffs wurde, auf Instagram gesehen. Und sie alle fragen sich, warum der jungen Frau, die vor den Augen mehrerer Zeuginnen und Zeugen bedrängt, beleidigt und körperlich verletzt wurde, nicht geholfen wurde.

In Kooperation mit dem Projekt “Heldenpass” der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e. V. wurden mehr als 20 SchülerInnen auf Konfliktsituationen wie diese vorbereitet und zu muTigern ausgebildet. Dabei lernten die jungen Menschen einerseits, wie sie in Konflikten helfen können,
ohne sich selbst in Gefahr zu bringen und andererseits, wie sie sich in gefährlichen
Situationen verhalten können, um nicht selbst zum Opfer zu werden. „Gerade als
Mädchen kann man in Situationen kommen, in denen Angreifer einem körperlichen
überlegen sind, da ist es wichtig, einen Plan zu haben, an den man sich im Notfall
halten kann“, erklärt eine der Teilnehmerinnen.

Diesen Plan gab unser Master-Trainer, Ernst Nieland, den jungen Menschen mit an die Hand. Die Betreuerin des Projektes, Clara Meyer zu Altenschildesche, ist zufrieden mit dem Feedback der SchülerInnen zur Schulung und beschreibt: „Die Themen Zivilcourage und Ehrenamt sind eng miteinander verbunden. Gemeinsam mit der muTiger-Stiftung können wir das den
jungen Menschen in Gelsenkirchen näherbringen.“

Mit dem Heldenpass bietet die Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e. V. in diesem Jahr
zum dritten Mal jungen Menschen die Möglichkeit, durch einen bunten Strauß an 37
Kurzzeit-Angeboten mit dem Thema Ehrenamt in Berührung zu kommen.

Über die Schulung im Rahmen des Heldenpasses der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen e. V. wurde in den lokalen Medien berichtet: